Skip to main content

UNTERNEHMERTAG

Markus Kaiser, Haupteigentümer und CEO Kaiser AG

«Die Internationalisierung spielt eine Schlüsselrolle»

Markus Kaiser, Geschäftsführer des liechtensteinischen Familienunternehmens Kaiser AG, verrät, wie das global tätige Industrieunternehmen mit Herausforderungen umgeht, welche Exportmärkte die wichtigsten sind und wieso die Internationalisierung eine Schlüsselrolle für die Unternehmensentwicklung spielt.

Herr Kaiser, wo sehen Sie die Kaiser AG in 10 Jahren?

Wir setzen seit längerem auf zwei grundsätzliche strategische Stossrichtungen, diese bleiben auch in den nächsten Jahren massgebend. Einerseits prägen wir unsere Branchen über Innovation als Technologieführer und investieren hierfür substanziell mehr als unser Wettbewerber. Andererseits spielt die weitere Internationalisierung eine Schlüsselrolle, sie beinhaltet für uns immer zwei Aspekte: Organisches Wachstum und damit auch die Zunahme der Exportaktivitäten sowie eine Stärkung der internationalen Marktposition über Akquisitionen oder eigene neue Standorte. Hierzu nutzen wir die Vorteile eines Familienunternehmens mit einer langfristigen Vision, gekoppelt mit der aktuellen Stärke dank unseres Erfolges.

Welche Exportmärkte sind für Sie die wichtigsten?

Als Marktführer in Europa ist der nachhaltige Erfolg hier für uns nach wie vor essenziell. Mit unserer Akquisition 2017 in den USA setzen wir gleichzeitig sehr stark auf ein Wachstumspotenzial in Nordamerika und wollen dort unsere Marktpositionen in beiden Bereichen – Fahrzeuge für die Kanalreinigung und industrielle Entsorgung sowie Mobil-Schreitbagger – weiter ausbauen. Zudem wird Asien immer wichtiger, moderne Umwelttechnologien beginnen sich zu etablieren. Hier punkten wir mit unseren Recyclingfahrzeugen und ihrem reduzierten Frischwasserverbrauch.

Wo sehen Sie aktuell Chancen im internationalen Geschäft?

Man spürt einen weltweit positiven Trend bei Investitionen in moderne Umwelttechnologien. KAISER exportiert Fahrzeuge in die ganze Welt. Je nach Land sind dabei die infrastrukturellen und wirtschaftlichen Voraussetzungen sehr unterschiedlich. Wichtig ist für uns, die «richtige strategische Balance» zu finden: Zwischen der Nutzung von Opportunitäten, die sich in einzelnen Ländern ergeben aber kaum planbar sind. Und auf der anderen Seite einer klaren Fokussierung auf Märkte, in denen wir unsere Marktposition nachhaltig ausbauen möchten.

Und wo liegen die Herausforderungen?

Aktuelle Herausforderungen wie die Turbulenzen in den Beschaffungsmärkten betreffen auch uns. Wirtschaft und Gesellschaft funktionieren nach wie vor wie in einer «Fieberkurve», das macht den Alltag sehr anspruchsvoll. Man kann als Firma aber punkten, indem man auch unter erschwerten Umständen professionell arbeitet und ein verlässlicher Partner ist – auch hier nutzen wir die «starke Kultur» eines Familienunternehmens und die Fähigkeit, auch antizyklisch zu investieren.

Digitaler Export-Talk am Unternehmertag

Im Vorfeld des Unternehmertags am 14. September 2021 findet von 11.00 bis 12.00 Uhr ein digitaler Export-Talk zum Thema «Aktuelle Herausforderungen und Chancen im internationalen Geschäft» statt. Die Liechtensteiner Unternehmer Markus Kaiser, CEO Kaiser AG, und Patrick Spieldiener, CEO Intamin Group, diskutieren gemeinsam mit Martina Gmür, Head of Export Promotion bei Switzerland Global Enterprise, über die aktuellen Herausforderungen und Chancen im internationalen Geschäft. Der digitale Export-Talk beleuchtet insbesondere die aktuelle Situation und zeigt auf, welche Lehren exportorientierte Unternehmen aus der Covid-Pandemie ziehen. Der Talk findet in virtueller Form statt und wird von Switzerland Global Enterprise durchgeführt. Die Teilnahme ist optional und kostenlos. Switzerland Global Enterprise (S-GE) unterstützt im Auftrag der Regierung Liechtensteiner KMU bei ihrem internationalen Geschäft.

ZUM UNTERNEMERTAG MAGAZIN

Für den Unternehmertag
anmelden:

JETZT ANMELDEN

Folge uns auf den
sozialen Netzwerken: